Nachfolgend finden Sie typische Fehler von Führungskräften und die passenden Lösungen.

Fehler 1: ungezieltes Netzwerken

Oft wird beim Netzwerken Wert auf „Masse, statt Klasse“ gelegt. Durch unpersönliche Massenabfertigung bei der Kommunikation werden potenzielle Partner eher abgeschreckt.

Lösung: Gerade der Erstkontakt sollte persönlich und mit einem konkreten Anliegen stattfinden. Legen Sie auch mehr Wert auf das Pflegen der entstandenen Geschäftsbeziehungen, als möglichst viele neue Kontakte zu knüpfen.

Fehler 2: überforderte Mitarbeiter

Mitarbeiter werden häufig noch nach Feierabend kontaktiert und z.B. via Messanger über die neuesten Ideen des Chefs informiert. Dieser Eingriff in die Privatsphäre sollte, für ein gutes Arbeitsklima und zufriedene Mitarbeiter, vermieden werden.

Lösung: Die Idee oder das Anliegen sollte besser aufgeschrieben werden, um es am nächsten Arbeitstag zu besprechen.

Fehler 3: respektloser Führungsstil

Ein überhebliches und vielleicht sogar respektloses Verhalten von Führungskräften stuft Mitarbeiter herab und dient noch als schlechtes Vorbild. Wenn der Chef z.B. im Meeting beginnt sich mit seinem Smartphone zu beschäftigen, anstatt konzentriert den Ausführungen seiner Mitarbeiter zuzuhören, beginnen andere es ihm gleich zu tun.

Lösung: Sollten Sie während des Meetings eine dringende Nachricht erwarten, teilen Sie dies den Mitarbeitern zu Beginn mit. Ansonsten gilt: Respekt, Wertschätzung und Konzentration.

Fehler 4: unstrukturierte Konferenzen

Bei z.B. SKYPE-Konferenzen kommt es häufig vor, dass alle durcheinander reden und jeder die Moderation übernehmen möchte.

Lösung: Legen Sie vorab eine Agenda fest und lassen Sie alle Teilnehmer deren Erwartungen grob vorskizzieren. Optimalerweise sollte auch ein Moderator festgelegt werden.

Fehler 5: protzen

Fotos auf Online-Karrierenetzwerken sollten möglichst authentisch und nicht zu protzig wirken. Der Chef auf seiner Jacht mit einer überteuerten Flasche Champagner wirkt eher protzig, inszeniert und unsympathisch.

Lösung: Seien Sie auf jeden Fall authentisch und vermeiden Sie es zu angeberisch zu wirken.